Weniger Autos und mehr Platz fürs Rad in Brandenburgs historischen Stadtkernen

Brandenburger Kommunen setzen vermehrt auf autofreie Innenstädte. Im Gespräch erklärt Frank Steffen, Vorsitzender der AG Historische Stadtkerne und Bürgermeister der Stadt Beeskow, warum zunehmender Fahrzeugverkehr zu einer Belastung der historischen Stadtkerne wird, welche Rolle das Rad bei einer autofreien Altstadt spielt und was für ihn der Schlüssel zum Erfolg ist.

mehr zum Thema »

Wie sicher sind Schulwege? Ein Pilotprojekt in Birkenwerder

Viele Schülerinnen und Schüler fahren mit dem Rad zur Schule. Aber: Wie sicher sind ihre Schulwege eigentlich? Wie erleben die Jugendlichen selbst den Weg zur Schule? Diese Fragen sollen im Rahmen des langfristig angelegten Projektes „Rad-Schulwege in Birkenwerder“ geklärt werden. Initiiert hat das Projekt der ADFC Birkenwerder.

mehr zum Thema »

Volksinitiative „Verkehrswende für Brandenburg - jetzt!“

Volksinitiative „Verkehrswende für Brandenburg - jetzt!“ fordert Mobilitätsgesetz für eine zuverlässige, bezahlbare und klimaverträgliche Mobilität in Brandenburg

Ein breites Bündnis aus Verkehrs- und Umweltverbänden, Gewerkschaften und Studierenden fordert den Landtag auf, ein Mobilitätsgesetz mit konkreten Maßnahmen, Zeitplänen und Budgets zu beschließen, um den Anteil des Umweltverbundes am Verkehr bis zum Jahr 2035 von heute 41% auf 82% zu verdoppeln. Ab sofort kann für die Volksinitiative unterschrieben werden

mehr zum Thema »

ADFC Brandenburg fordert „Mehr Platz Fürs Rad!“ – die Parteien auch?

Ein Monat vor der Landtagswahl hat der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club die Parteien zum Thema Radverkehr befragt. Die Antworten überraschen nicht: Oppositionsparteien befürworten viele der ADFC-Forderungen, während die Landesregierung ihren Kurs verteidigt.

mehr zum Thema »

Stadt Teltow wirbt für Sicherheitsabstand

Nach der Landeshauptstadt Potsdam ist Teltow die zweite Kommune in Brandenburg, die im Rahmen der ADFC-Kampagne ANDERTHALB METER für den notwendigen Sicherheitsabstand zu Radfahrern wirbt. Der Bürgermeister der Stadt Teltow beklebt am 14. Juli 2019 fünf Kommunalfahrzeuge mit Abstandsaufklebern, weitere werden folgen.

mehr zum Thema »

ADFC-Mitglieder sind automatisch "pannenversichert". Das heißt, sind Sie mt dem Rad unterwegs und haben eine Panne, wird Ihnen rund um die Uhr geholfen: Sei es mit einer Reparatur vor Ort oder mit einem Abschleppdienst.

Wie die Pannenhilfe in der Lausitz funktioniert und was unsere Sprecherin der Ortsgruppe Cottbus, Birgit Heine, dazu sagt, können Sie hier im Radiointerview bei Antenne Brandenburg vom RBB nachhören.

Neugierig geworden? Jetzt Mitglied werden und explizite Vorteile genießen. Hier geht's zu den Infos rund um eine ADFC-Mitgliedschaft.

Die nächsten Schritte für einen sicheren und guten Radverkehr in Brandenburg

The sound of cycling - Fahr Rad in Brandenburg“ ist das Thema des „radpolitischen Dialogs“ am „Europäischen Tag des Fahrrads“ am 3. Juni 2019 in Potsdam, mit dem sich Brandenburger Experten, Parlamentarier und kommunale Vertreter auseinandersetzen. Veranstalter des „radpolitischen Dialogs“ sind der ADFC Brandenburg e.V., der Landestourismusverband Brandenburg e.V. (LTV) sowie die TMB Tourismus-Marketing Brandenburg GmbH.

mehr zum Thema »

ADFC, Polizei Brandenburg und Landeshauptstadt Potsdam starten Pilotprojekt „Anderthalb Meter“- Seitenabstand in Potsdam

Autos müssen mindestens anderthalb Meter Seitenabstand zu Radfahrern halten. Auf diese Regel machen jetzt Sicherheitsaufkleber in Potsdam aufmerksam: Der Start des Pilotprojektes „Anderthalb Meter“ findet gemeinsam mit dem ADFC Brandenburg, dem Polizeipräsidium Brandenburg und der Landeshauptstadt Potsdam statt.


mehr zum Thema »

Ergebnisse ADFC Fahrradklima-Test 2018: Teilnahmerekord, aber schlechte Bewertung für Brandenburg

„Über 5.600 Teilnehmer beim diesjährigen Fahrradklima-Test, eine Steigerung von 45 Prozent gegenüber 2016, belegen: Radfahren ist für immer mehr Menschen in Brandenburg ein wichtiges Thema. Insgesamt 36 Kommunen haben es diesmal in die Auswertung geschafft, das macht neun mehr als vor zwei Jahren. Das ist ein toller Erfolg für uns und gibt der Umfrage auch mehr Aussagekraft“, so Stefan Overkamp, Landesvorsitzender des ADFC Brandenburg.

„Gleichzeitig stelle ich fest, dass die Förderung des Radverkehrs nicht von der Stelle kommt. Verglichen mit den Bewertungen aus 2016 steht Brandenburg heute noch schlechter da als vor zwei Jahren. Niemand darf sich wundern, dass der Radverkehrsanteil nicht steigt, wenn die Bedingungen so sind, dass im Durchschnitt nur die Note ‚ausreichend‘ vergeben wird. Angebot und Nachfrage passen noch längst nicht zusammen“, schlussfolgert Overkamp.

mehr zum Thema »

Klimaschutz ernst nehmen, Natur schützen und Mobilität verändern

Die Brandenburger Umwelt- und Verkehrsverbände positionieren sich mit einem gemeinsamen Positionspapier zum Wahljahr 2019 und fordern von der zukünftigen Landesregierung klare Schritte in Richtung Verkehrs- und Agrarwende.

mehr zum Thema »

ADFC Brandenburg startet Kampagne "Schlagloch der Woche"

Grau ist alle Theorie! Darum will der ADFC Brandenburg die Diskussion zur Radinfrastruktur mit Beispielen für gute und schlechte Situationen vorantreiben. Als Teil der Begleitung der Kommunal- und Landtagswahl in Brandenburg wollen wir mit dieser Kampagne die Aufmerksamkeit auf das Thema Fahrradfahren lenken. Ab dem 7. März posten wir wöchentlich Fotos mit Beispielen für gute und schlechte Radinfrastruktur. Besuchen Sie dafür unsere Facebook-Seite und teilen Sie fleißig die Beiträge.

mehr zum Thema »

Mit dem ADFC Brandenburg per Rad entdecken

Pünktlich zum Beginn der Fahrradsaison veröffentlicht der ADFC Brandenburg sein 17. Radtourenprogramm. „Auch 2019 laden wir alle ein, mit dem ADFC Brandenburg per Rad zu entdecken. Wir bieten wieder mehr als 100 geführte Radtouren durch die Mark an. Ob Familientour mit vielen Pausen, eine Thementour zum Entdecken von Geschichte und Kultur oder sportlich unterwegs: Ich bin mir sicher, für jeden Radfahrer ist ein passendes Angebot dabei,“ sagt der Landesvorsitzende Stefan Overkamp.

„Unsere Touren werden von geschulten und erfahrenen Tourenleitern begleitet. Unsere Tourenleiter arbeiten alle ehrenamtlich. Viele freuen sich einfach, besonders schöne Ecken ihrer Heimat zu zeigen und die Freude am Radfahren zu teilen. Daher können wir die Touren sehr preiswert anbieten. Für ADFC-Mitglieder sind viele der Touren sogar kostenlos,“ ergänzt Magdalena Westkemper, Landesgeschäftsführerin des Allgemeinen Deutschen Fahrradclubs in Brandenburg.

mehr zum Thema »

ADFC Brandenburg fordert: Mehr in Verkehrssicherheit und Infrastruktur für Radfahrer investieren

Anlässlich der am Donnerstag vorgestellten Unfallzahlen für 2018 erklärt Dr. Stefan Overkamp, Landesvorsitzender des ADFC Brandenburg: "Die Verkehrsunfallbilanz zeigt ein gemischtes Bild für Radfahrer in Brandenburg. Immerhin ging die Zahl der getöteten Radfahrer von 26 auf 20 zurück. Allerdings ist dieser Rückgang ausschließlich auf selbst verschuldete Unfälle zurückzuführen, durch Fremdverschulden starben wie im letzten Jahr 11 Radfahrer." Besorgniserregend seien die Zahlen der Fahrradunfälle mit Personenschäden, die insgesamt um 12% gestiegen sind, so Overkamp weiter.

mehr zum Thema »

ADFC Regionalgruppe in Königs Wusterhausen gegründet

Seit Montag, den 18.02.2019, hat eine der aktivsten Radregionen im Süden von Berlin eine Interessenvertretung. Es hat sich unter dem Dach des ADFC die Regionalgruppe Königs Wusterhausen gegründet. Ziele der ADFC-Regionalgruppe sind die Verbesserung der regionalen Radverkehrsinfrastruktur, die Anliegen der Alltagsradler zu vertreten und die Werbetrommel für das Radfahren zu rühren.

mehr zum Thema »

ADFC Brandenburg unterstützt Initiative für einen Radweg von Kremmen nach Linum

Radinitiative startet Spendenaktion für Kosteneinschätzung für einen Radweg zwischen Kremmen und Linum. Der ADFC Brandenburg unterstützt die Initiative. Sowohl Anwohner als auch Kranich-Ausflügler werden davon profitieren, und der Radweg würde eine wichtige Lücke schließen, zumal die Radinfrastruktur von Berlin bis Kremmen sehr gut ausgebaut ist.

mehr zum Thema »

Technik

Unsere Selbsthilfewerkstatt ist von März bis einschließlich Oktober an jedem Dienstag von 16 bis 18 Uhr geöffnet.

 

Vor Ort

Wo können Sie den richtigen Ansprechpartner in Ihrer Umgebung finden?


Wir sind für Sie nicht nur in unserer Geschäftsstelle zu erreichen, sondern auch in neun Ortsgruppen. Dort und darüber hinaus gibt es aktive Mitstreiter, die Ihre Fragen und Anregungen entgegen nehmen. Wollen Sie uns auch in Ihrem Ort unterstützen?

hier geht es zu den Ortsgruppen und zu weiteren ADFC-Ansprechpartnern.


Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club
Landesverband Brandenburg e. V.
Gutenbergstr. 76
14467 Potsdam

Tel.: 03 31 / 2 80 05 95 -- Fax: 03 31 / 2 70 70 77
E-Mail: brandenburg(at)adfc.de

Hier Radreise planen

Bett+Bike – Fahrradfreundliche Gastbetriebe

Der ADFC ist in mehr als 450 Städten in Deutschland vertreten. Hier finden Sie Ihren direkten Ansprechpartner vor Ort.