ADFC Brandenburg beschließt Forderungskatalog für eine Mobilitätswende – Radverkehrsmittel auf 50 Mio. Euro aufstocken

24.04.2018, Potsdam

Der ADFC Brandenburg verabschiedete am Samstag auf seiner Mitgliederversammlung in Potsdam einen Forderungskatalog an die Landesregierung. Ziel müsse ein Umsteuern in der Mobilitäts- und Verkehrspolitik sein, um den Anteil des Radverkehrs im Land Brandenburg von heute 13% auf 26% im Jahr 2030 zu verdoppeln.

„Dazu muss die Landesregierung im nächsten Haushalt die Mittel zur Förderung des Radverkehrs auf 50 Mio. EUR pro Jahr aufstocken. Das Land muss außerdem für ausreichend Kapazitäten für Fahrräder im Zug und sichere Abstellanlagen sorgen. Insgesamt müssen die einschlägigen Gesetze und technischen Vorschriften in Brandenburg fahrradfreundlich ausgelegt werden“, so der frisch gewählte Landesvorsitzende Stefan Overkamp aus Teltow.

Der Beschluss der Mitgliederversammlung enthält außerdem Forderungen zur Verkehrssicherheit, zur Umstrukturierung des Landesbetrieb Straßenwesens und zur Netzplanung, die sich stärker an den Bedürfnissen der Radfahrer orientieren solle.

Die Mitgliederversammlung wählte zudem einen neuen Landesvorstand. Zum neuen Vorsitzenden wurde Dr. Stefan Overkamp aus Teltow gewählt. Ihm stehen Birgit Korth (Potsdam), Dagmar Munkwitz (Kremmen), Ronald Benke (Frankfurt O.) und Christian Tschöpe (Brandenburg a.d.H.) zur Seite.

Pressefoto

Landesvorstand ADFC Brandenburg e.v.

Titel: Foto des neu gewählten Landesvorstand

Quelle / Rechte: Renald Leben

Datei: JPG, 926 KBB

Format: 1250 x 833 Pixel, 300 dpi

von links nach rechts: Stefan Overkamp (Vorsitzender), Dagmar Munkwitz, Birgit Korth, Christian Tschöpe, Ronald Benke

Weitere Pressefotos

Pressekontakt:

ADFC Brandenburg e. V.
Magdalena Westkemper
Landesgeschäftsführerin

Gutenbergstraße 76
14467 Potsdam

Tel: 03 31 / 280 05 95
Fax: 03 31 / 270 70 77
E-Mail: brandenburg@adfc.de

Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club Landesverband Brandenburg e. V.

Der ADFC Brandenburg e. V. ist mit mehr als 2.700 Mitgliedern und 14 Ortsgruppen im Land präsent.
Er setzt sich für eine umweltfreundliche Verkehrspolitik ein, bietet gemeinsame Radtouren an und berät in allen Fragen rund um das Fahrrad. Der Landesverband wirbt in Politik, Ministerien und Verbänden für eine Verkehrspolitik, die die Potentiale des Fahrrads ausschöpft. Dabei steht die Entwicklung einer umfassenden Radverkehrsinfrastruktur im Mittelpunkt: ein einheitliches Radverkehrssystem für Alltags-, Freizeit- und Urlaubsradfahrerinnen und -radfahrer mit hohen Qualitätsstandards und guten Serviceeinrichtungen. Auch Dank seiner Arbeit gilt Brandenburg als ein „Fahrradland“.

Hier Radreise planen

Bett+Bike – Fahrradfreundliche Gastbetriebe

Der ADFC ist in mehr als 450 Städten in Deutschland vertreten. Hier finden Sie Ihren direkten Ansprechpartner vor Ort.