Schulwegsicherheit in Kleinmachnow

Schulwegsicherheit ist nicht nur eine Aufgabe der Eltern, die Ihr Kind nicht mit dem Auto sondern zu Fuß oder mit Rad in die Schule bringen bzw. fahren lassen sollen, sondern auch eine Aufgabe der Behörden.

Die Kleinmachnower Schulverkehrssituation ist seit Jahren geprägt von unverantwortlichen Elterntaxis vor den Schulen.

Kinder sollten bereits im Kita-Alter ihre Wege nicht mit dem Auto sondern zu Fuß oder mit dem Rad erfahren lernen.

In der Grundschule ist ein selbstständiges Verkehrsverhalten der Kinder und damit eine Verkehrskompetenz ein lebesnwichtige Erfahrung.

Die bisherige Praxis der Eltern hier ihr Kind vor Gefahren des Verkehrs zu "behüten" führt zu einer massiven Verkehrsunsicherheit vor den Schulen.

Eltern bringen ihre Kinder mit dem Auto zu Schule, da sie die Schulwege aufgrund der vielen Autos vor der Schule als gefährlich ansehen. Sie tragen dazu bei, dass andere Eltern die Schulwege dann auch als gefährlich ansehen und so unsere "Elterntaxis" die Schulsituation prägen.

Schulwegsicherheit setzt voraus, dass Elterntaxis verbannt werden !

Die Kleinmachnower Waldorfschule hat in 2011 und 2012 bereits einige Wochen autofreie Schulwege praktiziert.

Die Lokale Agenda - Arbeitsgruppe Verkehr hat alle Grundschulen zur praktischen Umsetzung von autofreien Schulwegen aufgerufen.

Seit 2013 wird an allen Grundschulen erfolgreich eine autofreie Schule angestrebt. Der Landkreis Potsdam-Mittelmark hat mit dem Umweltpreis 2013 (3.Platz) die Agenda Gruppe Verkehr und damit alle teilnehmenden Schulen ausgezeichnet.

Die Aktion wird in 2015 in der Zeit vom 04.05.2015 bis 08.05.2015 an allen Grundschulen wieder geplant.

Unterstützen Sie die autofreien Schulen durch Ihre aktive Rad- und Fußwegenutzung an der Schule Ihres Kindes und lassen Sie Ihr Auto für den Schulweg Zuhause stehen.

Die ADFC-Ortsgruppe unterstützt das Thema Schulwegsicherheit und wird darüber berichten.

 

 

 

  (1/2)   weiter »

Bett+Bike – Fahrradfreundliche Gastbetriebe

ADFC-Shop