Aktion Uhlenhorst - Radfahrer in Gegenrichtung

ADFC-Ortsgruppe fordert Beachtung Radverkehr in Gegenrichtung

Die Verkehrsbehörde hat auf Intervetion der ADFC-Ortsgruppe im September 2012 den Uhlenhorst zwischen Karl-Marx-Str. und Ernst-Thälmann-Str. für Radverkehr in Gegenrichtung zugelassen.

Dabei wurden von der Verkehrsbehörde die KFZ-Stellplätze am rechten Straßenrand vorgesehen, damit der Radverkehr in Gegenrichtung flüssig durchfahren kann.

Der KFZ-Verkehr ist dabei verpflichtet, durch Anhalten zwischen den KFZ-Stellplätzen dem Radverkehr in Gegenrichtung Vorrang zu gewähren.

Diese Vorgabe der Verkehrsbehörde sieht die ADFC Ortsgruppe Kleinmachnow weiterhin als Verschlechterung für die Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer an, da bei Umsetzung dieses Konzeptes bei KFZ-Verkehr der Radfahrer in Gegenrichtung keine Möglichkeit des Ausweichens hat. Die Kollisionsgefahr und Gefährdung von Verkehrsteilnehmern steigt !!

Die Praxis zeigt, dass eine Vielzahl an KFZ-Führern sich nicht korrekt verhalten und die Auffassung vertreten, dass der Radverkehr in Gegenrichtung ausweichen müsse.

Die ADFC Ortsgruppe wird über Möglichkeiten der Verbesserung weiter verhandeln.

 

 

Informationsmaterialien aus dem Jahr 2012:

 Aktion Uhlenhorst - Radfahrer in Gegenrichtung - Antwort Landrat Blasig auf Presseerklärung

Verzeichnis der geführten Radtouren des ADFC-Brandenburg e.V.

Bett+Bike – Fahrradfreundliche Gastbetriebe

ADFC-Shop