Fahrraddiebstähle nehmen wieder zu

14.11.2010, Frankfurt (Oder)

Nach kontinuierlichem Rückgang bis zum Jahr 2006 nehmen seitdem Fahrraddiebstähle in Frankfurt (Oder) wieder zu, in diesem Jahr deutlich.

Laut „Märkischer Oderzeitung" (MOZ) wurden von Januar bis September 2010 bereits 574 Fälle gemeldet. Was abnimmt, ist die Aufklärungsquote: Von knapp 20% Anfang der 2000er Jahre bis unter 4% in diesem Jahr. Schwerpunkte sind die Gebiete um die Konzerthalle und um die Universität.

Der ADFC empfiehlt, das Fahrrad nicht nur ab-, sondern immer auch anzuschließen. Billige Baumarkt-Schlösser stellen kein Problem für potentielle Diebe dar, hochwertige Schlösser schützen da deutlich besser. Detaillierte Hinweise zur wirksamen Diebstahlsprävention gibt der ADFC-Bundesverband hier .

Die Frankfurter Polizei hat angekündigt, die Schwerpunkte des Fahrraddiebstahls intensiver zu bestreifen, auch in Zivil. Außerdem stellt sie an drei ausgewählten Orten bunt bemalte Fahrräder mit Warnhinweisen auf. Eine Kodieraktion findet am Dienstag, den 23. November 2010 zwischen 15 und 20 Uhr vor der Polizeiwache Bachstraße 22 (Marktplatz / Ecke Große Scharrnstraße) statt.

Bild: Fahrradabstellanlage, Wilfried Liepe, 25.04.2010

MOZ-Artikel zu diesem Thema:

24.11.2010 Booßener fordern "Finger weg!"

18.11.2010 Konzerthalle erhält 
Video-Überwachung

11.11.2010 Konzerthalle ist Anlaufpunkt von Rad-Dieben

06.11.2010 Mit bunten Rädern gegen Diebstahl

26.10.2010 Bisher 574 Räder gestohlen

ADFC Frankfurt (Oder)

Unsere Empfehlungen für Sie

bundesweite Mitmachkampagne

Engagement, Service, Kontakte.

Bett+Bike – Fahrradfreundliche Gastbetriebe

Radreisen durchs Land der Vielfalt