Fahrradklimatest 2018

Ergebnisse des Fahrradklimatest 2018
346 Menschen haben beim letzten Fahrradklimatest des ADFC die Fahrradfreundlichkeit von
Cottbus bewertet und vergaben an die Stadt die Note 4,0 auf der Schulnotenskala zwischen
1 und 6.  Die auf das 2,5fache gestiegene Teilnehmerzahl gegenüber 2016 verweist auf die
Wichtigkeit des Themas Radverkehr in der Stadt. Der erheblich verschlechterte Durchschnitt
unterstreicht die wachsende Unzufriedenheit unter Radfahrenden, die wir als ADFC’ler auch
oft im Gespräch erfahren.

Wir sehen es täglich in der Stadt: Die Cottbuser fahren gern mit dem Rad. In der Umfrage
bescheinigen sie der Stadt, dass hier der Radverkehr einen zu geringen Stellenwert hat.
Kritisiert werden die Sicherheit und der Komfort beim Radfahren. In beinahe allen Punkten
hat sich die Bewertung im Vergleich zu 2016 verschlechtert.

Konkret schreiben viele, dass Radwege in Cottbus in schlechtem baulichen Zustand sind,
der Radverkehr eigene Wege benötigt, statt gemeinsam mit dem Fußverkehr auf einem Weg
sehr konfliktträchtig geführt zu werden sowie dass Radfahrende an Baustellen eigene
Umleitungen benötigen, statt zum Schieben des Rades genötigt zu werden. Es werden viele
Stellen mit konkreten Problemen benannt. Besonders häufig wird die neue Flaniermeile
kritisiert. Hier hätte ein Radweg entstehen müssen. Auch die Bahnhofsbaustelle forderte und
fordert besonders für Radfahrende viel Geduld und gute Nerven.

Die Stadt kann für fehlende oder schlecht erhaltene Radwege mit Recht auf die finanzielle
Lage verweisen. Nicht fahrradgerecht gebaute Wege, Umleitungen, Verkehrsregelungen
hingegen sind ärgerlich und belassen die Stadt weit abgeschlagen von dem im Leitbild
Cottbus 2035 festgelegten Ziel „Fahrradhauptstadt“ zu werden. Dabei würde eine
konsequente Förderung des Radverkehrs den motorisierten Verkehr erheblich entlasten.
Menschen, die ihre Alltagswege mit dem Fahrrad absolvieren und keine motorisierten
Fahrzeuge verwenden, verringern die Staus an Kreuzungen, Einfallstraßen, Parkplätzen, ...
Sie verringern den Schadstoffausstoß im Ort und machen sogar den Verkehr sicherer:
Unfälle ohne KFZ-Beteiligung gehen in der Regel mit geringerem Personen- und
Sachschaden aus.

Der ADFC Cottbus bedankt sich bei allen Teilnehmern am Fahrradklimatest und wird alle
Antworten und Hinweise mit den Verantwortlichen in der Stadt besprechen.

Optimistisch stimmt uns, dass die Stadtverwaltung zum Beispiel bei der Erarbeitung des
Stadtentwicklungskonzepts und bei der Umgestaltung der Altstadt die Bürgerinnen und
Bürger beteiligt. Es bleibt abzuwarten, in welchem Umfang eingebrachte Vorschläge
umgesetzt werden und wir dem Ziel einer lebenswerteren Stadt näher kommen.

Hier die Ergebnisse des Klimatests für Cottbus:   Cottbus.pdf

Hier Radreise planen

Engagement, Service, Kontakte.

Bett+Bike – Fahrradfreundliche Gastbetriebe

ADFC-Shop