Rad-Schul-Weg-Projekt Birkenwerder

28. August 2019, Großer „Fahrradaktionstag“ an der Regine-Hildebrandt-Gesamtschule


Die ADFC-Ortsgruppe Birkenwerder setzt sich seit ihrer Gründung vor ca. einem Jahr aktiv für mehr Fahrradfreundlichkeit in der Kommune ein.

Nun hatten die Akteure den Wunsch, ein nachhaltiges Fahrradprojekt an der örtlichen Regine-Hildebrandt-Gesamtschule zu etablieren, um die Sicherheit der Rad fahrenden Schüler zu erhöhen und die Radwegführungen zur Schule zu verbessern. Dafür suchten sie sich starke Partner und entstanden ist das Kooperationsprojekt „Rad-Schulwege in Birkenwerder“, bei dem die Gemeinde Birkenwerder, die Regine-Hildebrandt-Gesamtschule, das Netzwerk Verkehrssicherheit Brandenburg sowie der ADFC Birkenwerder aktive Kooperationspartner sind. Das Projekt ist langfristig angelegt und hat für Brandenburg Pilotcharakter, da es die Altersgruppe der 12 bis 16-Jährigen anspricht. Deshalb wird es durch das Netzwerk wissenschaftlich begleitet und unterstützt, mit dem Ziel, eine modulare Projektvorlage für weitere Akteure in Brandenburg zu entwickeln.
Im vergangenen Schuljahr fanden bereits Workshops zu den Themen „Fahrradsicherheit und Verkehrssicherheit“ und „Planungsprozesse in Behörden“ sowie eine intensive praktische Erkundung der Rad-Schulwege statt, bei der kritische Stellen durch die Schüler aufgezeigt wurden. Die Ergebnisse werden ausgewertet und fließen in das Verkehrskonzept der Gemeinde Birkenwerder ein.
Auch das neue Schuljahr startet mit einem Workshop für die inzwischen neunte Klasse zum Thema „Helm tragen und Kopf schützen“.

Außerdem wird am 28. August 2019 ein großer „Fahrradaktionstag“ für die neuen siebenten Klassen durchgeführt.
Der Aktionstag ist zeitgleich Auftakt für das Projekt „Stadtradeln“ in Birkenwerder. An dem Tag erhalten die Kooperationspartner zusätzlich Unterstützung durch die Revierpolizei und die Verkehrswacht Oranienburg e. V. sowie das Radteam Borgsdorf. Somit werden neben Themen der Verkehrssicherheit auch sportliche Elemente und Koordinationsübungen Bestandteil des Aktionstages sein. Die Schüler der Klasse neun werden an den Stationen unterstützen und auch selbst eine Station organisieren, an der u. a. gezeigt werden soll, wie man kleinere Wunden (beispielsweise nach einem Sturz) verbindet.

Interessierte und Fahrradfreunde sind herzlich eingeladen, sich an dem Tag von 9.00 Uhr bis 15.00 Uhr über das Projekt zu informieren.



14. Mai 2019, Erkundungstag mit Schulwegbefahrung durch eine achte Klasse der Regine-Hildebrandt-Gesamtschulen

Am 14. Mai 2019 erkundeten Schüler der achten Klasse der Regine-Hildebrandt-Gesamtschule Birkenwerder gemeinsam mit Akteuren des ADFC Birkenwerder e.V. sowie Mitarbeitern der Gemeinde Birkenwerder und des Netzwerks Verkehrssicherheit Brandenburg im Rahmen des Kooperationsprojektes „Rad-Schul-Weg-Birkenwerder“ ihre Schulwege. Das Projekt hat zum Ziel, die Schulwege auf Fahrradfreundlichkeit und Fußgängerfreundlichkeit zu überprüfen sowie Mängel in der Verkehrssicherheit aufzuzeigen.

© MAZ/Enrico Kugler
© MAZ/Enrico Kugler

 

Die Kooperationspartner ADFC Birkenwerder e.V., die Gemeinde Birkenwerder, das Netzwerk Verkehrssicherheit Brandenburg und die Regine-Hildebrandt-Gesamtschule haben sich gemeinsam das Ziel gesetzt,die Beteiligung von Kindern und Jugendlichen bei Planungsprozessen zu fördern. Deshalb werden die Ergebnisse der Erkundung nach der Auswertung in das aktuelle Verkehrskonzept der Gemeinde Birkenwerder einfließen.

 

Um die Schüler auf die Erkundung vorzubereiten, führten die Aktionspartner bereits zwei Workshops in der Klasse durch, in denen sie die Schüler auf die Themen „Planung“, „Fahrrad“ und „Verkehrssicherheit“ vorbereiteten. Weitere Workshops zu den Themen „Klimaschutz“, „Kopf schützen“ sowie ein großer Fahrradaktionstag an der Schule sind fürs kommende Schuljahr geplant. Insgesamt setzt das Projekt nicht auf Kurzfristigkeit, sondern die Kooperationspartner möchten langfristig mit Schülern an der Schule arbeiten.

Das Projekt wurde auf Initiative der erst seit 2018 bestehenden Ortsgruppe des ADFC Birkenwerder ins Leben gerufen. Die Ortsgruppe setzt sich intensiv für mehr Fahrradfreundlichkeit und sichere Wegführungen in Birkenwerder und Umgebung ein und wird durch den Klimaschutzbeauftragen Birkenwerders unterstützt. Bei den Verantwortlichen der Regine-Hildebrandt-Gesamtschule, in der es schon länger eine Fahrrad-AG und eine kleine Selbsthilfewerkstatt gibt, stieß man ebenfalls auf offene Ohren, das Netzwerk Verkehrssicherheit Brandenburg unterstützt intensiv bei der Organisation und bringt Erfahrungen aus ähnlichen Projekten ein.

© MAZ/Treichel
© MAZ/Treichel


Für Brandenburg hat das Projekt Pilotcharakter und wird deshalb vom Netzwerk Verkehrssicherheit Brandenburg (angesiedelt beim Institut für angewandte Familien-, Kindheits- und Jugendforschung e.V. an der Universität Potsdam - IFK e.V.) wissenschaftlich begleitet und dokumentiert. Die Dokumentation soll als Basis für ein brandenburgweites Präventions- und Beteiligungsprojekt für Schüler der Altersgruppe zwischen 14 und 16 Jahre dienen und allen Interessenten kostenfrei zur Verfügung gestellt werden. Als Grundlage diente das in den Jahren 2016 und 2018 in Hohen Neuendorf erfolgreich durchgeführte Projekt „Kleine Adler für sichere Schulwege“, welches mit Schülern der Klasse 6 durchgeführt wurde und positive Effekte in der Schulwegsicherheit zum Ergebnis hatte