Auf zum »Stadtradeln« in Brandenburg

Die Kampagne »Stadtradeln« vom Klima-Bündnis feiert 2017 ihr zehnjähriges Bestehen. Jedes Jahr beteiligen sich mehr und mehr Menschen am Stadtradeln, letztes Jahr waren es rund 18.000 Menschen in rund 500 Kommunen. Bürgerinnen und Bürgern radeln im Aktionszeitraum um die Wette und sammeln dabei Radkilometer für ihre Kommune. Dieses Jahr wollen nun auch Brandenburger Kommunen richtig durchstarten – der ADFC Brandenburg unterstützt die Kampagne.

Übersicht Brandenburger Landkreise und Kommunen (sortiert nach Beginn des Aktionszeitraums)
(Stand 28.6.2017, Anmeldungen von Landkreisen und Kommunen sind noch bis September möglich)

Eberswalde 18.6.–8.7.2017

Königs Wusterhausen 24.6.–14.7.2017

Birkenwerder 26.6.–16.7.2017

Oranienburg 3.7.–23.7.2017

Frankfurt (Oder) 16.7.–5.8.2017

Landkreis Dahme-Spreewald 28.7.–17.8.2017

Potsdam 4.9.–24.9.2017

Was ist Stadtradeln?

Beim Stadtradeln sammeln Radfahrerinnen und Radfahrer in einem Zeitraum von 21 Tagen Radkilometer für ihre Kommunen. Dazu tragen sie ihre gefahrenen Kilometer online ein. Dort lässt sich die detaillierte Auswertung jederzeit einsehen. Schließlich tritt die Kommune dann deutschlandweit in einen Wettbewerb in folgenden Kategorien: Kommunen mit dem fahrradaktivsten Kommunalparlament, Kommunen mit den meisten Radkilometern und Kommunen mit den meisten Radkilometern pro EinwohnerIn. Darüber hinaus sind lokale und regionale Auszeichnungen möglich.

Was ist das Ziel des Stadtradelns?

Bei diesem Wettbewerb geht es um Spaß am Fahrradfahren, Mobilisierung der Mitglieder der kommunalen Parlamente und tolle Preise – aber vor allem darum, möglichst viele Menschen für das Umsteigen auf das Fahrrad im Alltag zu gewinnen und dadurch einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten. Ziel der Kampagne ist die Aktivierung von Kommunen, insbesondere sollen KommunalpolitikerInnen für die Belange des Radverkehrs gewonnen werden. Sie stellen die Weichen für die Radverkehrsförderung in Kommunen und sind Vorbilder, wenn sie sich selbst in den Sattel schwingen.

Wie funktioniert das Stadtradeln?

Zuerst muss sich eine Kommune beim Klima-Bündnis anmelden, dafür wird eine Anmeldegebühr fällig. Es wird ein Aktionszeitraum von 21 Tagen (im Rahmen von Mai bis September) festgelegt. Anschließend können sich Einzelpersonen auf dem Stadtradel-Portal für die Kommune anmelden, in der sie wohnen, arbeiten oder eine (Hoch-) Schule besuchen. Man ordnet sich dabei einem Team zu, z.B. »ADFC Frankfurt (Oder)«, »Stadtverwaltung Eberswalde« usw. oder dem »freien Team«. Diese Teams radeln um die Wette – und alle zusammen für die Kommune.

Stadtradeln in Brandenburg

Aus Brandenburg haben letztes Jahr Eberswalde und Frankfurt (Oder) mitgemacht und hatten am Ende der 21 Tage eine stolze Bilanz von 32.155 und 44.719 geradelten Kilometern vorzuweisen. Dafür haben sich jeweils rund 200 Menschen in den Sattel geschwungen – und viel Spaß dabei gehabt. Dieses Jahr sollen mit Unterstützung des ADFC und der »AG Fahrradfreundliche Kommunen« (AGFK) mehr Kommunen teilnehmen. Der Schwerpunkt liegt dabei auf den vier Landkreisen und den 11 Kommunen, die Mitglied in der AGFK sind. Damit Brandenburg nicht länger ein weißer Fleck auf der Stadtradel-Karte bleibt!

Weiterführende Links

www.stadtradeln.de

Die aktuell angemeldeten Kommunen
(Übersichtskarte läd nur langsam)

Mitglieder der »AG Fahrradfreundliche Kommunen«

Kontakt: ADFC Landesverband Brandenburg brandenburg@adfc.de

Verzeichnis der geführten Radtouren des ADFC-Brandenburg e.V.

Hier Radreise planen

Bett+Bike – Fahrradfreundliche Gastbetriebe

Der ADFC ist in mehr als 450 Städten in Deutschland vertreten. Hier finden Sie Ihren direkten Ansprechpartner vor Ort.

ADFC-Tourenportal

Shop des ADFC-Berlin