VBB-Pilotprojekt „Rad im Regio“ gestartet

Neues Piktogramm: Das Fahrrad hat in diesem Wagen Priorität

Heute hat der Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg (VBB) gemeinsam mit DB Regio Nordost, der Ostdeutschen Eisenbahn (ODEG) und mit DB Station&Service das Pilotprojekt „Rad im Regio“ offiziell gestartet. Zwischen Mai und Oktober 2016 werden in den Zügen und auf den Bahnhöfen ausgewählter Regional-Express-Linien sukzessive umfangreiche Maßnahmen umgesetzt, die die Mitnahme von Fahrrädern vereinfachen sollen.

Mit dabei: Lea Hartung, Geschäftsführerin des ADFC Brandenburg. Sie lobte in ihrem Grußwort die gute Zusammenarbeit mit dem VBB, meldete aber auch Nachholbedarf bei Barrierefreiheit, Abstellmöglichkeiten und der Fahrradmitnahme im Schienenersatzverkehr an. Zusammen mit VBB-Geschäftsführerin Susanne Henckel, Staatssekretär Christian Gaebler, Jobst-Hinrich Ubbelohde vom Ministerium Infrastruktur und Landesplanung, Jörg Pöhle, Leiter Fahrgastmarketing DB Regio Nordost und Arnulf Schuchmann, Geschäftsführer ODEG, wurde eine Probefahrt mit dem RE 3 von Gesundbrunnen nach Eberswalde absolviert.

Umbau Mehrzweckbereiche - Markierungen im und am Zug


Auf insgesamt vier Pilotlinien der RegionalExpress-Linien RE2, RE3, RE4 und RE5 werden in der Projektphase die Abstellmöglichkeiten für Fahrräder jeweils im ersten und letzten Wagen durch das Versperren oder den Ausbau von Klappsitzen verbessert. Diese speziellen Wagen werden außen gut sichtbar mit großen Fahrradsymbolen gekennzeichnet. Im Innenbereich werden Durchgang und Abstellflächen für Fahrräder durch Aufkleber auf dem Fußboden markiert. Dadurch entstehen unzweifelhaft für alle Fahrgäste klarere Zuordnungen in den Mehrzweckbereichen. Erste umgerüstete und beklebte Fahrzeuge sind bereits auf den Pilotlinien im Einsatz, insgesamt werden 35 fahrradfreundlichere Züge sukzessive in den Umlauf gehen (16 ODEG/19 DB Regio).

Gut informiert auf den Bahnsteigen


Für das Pilotprojekt wurden Fahrzeugskizzen entwickelt, die in den Vitrinen auf den Bahnhöfen der Pilotlinien ausgehangen werden. Fahrgäste können sich so mit ihren Fahrrädern bereits vor Einfahrt des Zuges orientieren und so platzieren, dass ein entspanntes Einsteigen möglich ist.

Zusätzlich wurde in den Pilotbahnhöfen Berlin Gesundbrunnen und Lübbenau eine Ausschilderung der speziellen Fahrradbereiche „Fahrradtreffpunkt“ aufgehängt – als Kompromisslösung, weil es der DB Station&Service zu riskant schien, ein Fahrradpiktogramm auf dem Boden aufzubringen, da die genaue Halteposition der Züge nicht garantiert werden kann. Der ADFC findet, es wäre schön, wenn zumindest ein ungefährer Fahrradbereich mit dem Fahrrad-Piktogramm auf dem Boden angezeigt würde.

Unterwegs mit Fahrrad oder Leihfahrrad und der VBB-Fahrinfo


Mit der VBB-Fahrinfo, unter VBB.de und in der VBB-App „Bus & Bahn“, kann in den erweiterten Einstellungen nach Verbindungen gesucht werden, die eine Fahrradmitnahme erlauben. Mit dem Pilotprojekt „Rad im Regio“ wird nun zusätzlich in der VBB-App zu jeder Linie des Bahn-Regionalverkehrs im VBB-Gebiet eine Grafik mit der geplanten Wagenreihung angezeigt. Dort werden die Mehrzweck-/Fahrradabstellbereiche und die barrierefreien Bereiche besonders hervorgehoben. Die geplanten Wagenreihungen finden sich auch auf der VBB-Webseite. Damit ist eine Orientierung über die Fahrradabstellbereiche schon vor der Fahrt möglich.

Wer auf das eigene Fahrrad verzichten möchte, kann auf die zahlreichen regionalen Fahrradverleiher zurückgreifen: Für das Pilotprojekt wurden mehr als 250 Verleihstationen in einer zentralen Datei zusammengeführt und diese auf der VBB-Livekarte (www.VBB.de/livekarte) dargestellt. Zusätzlich wurden in einem speziellen Liniennetz alle Bahnhöfe mit einem Fahrradsymbol gekennzeichnet, die im 1.000m-Umkreis einen Fahrradverleiher ausweisen. Der Flyer liegt in den Zügen auf den Pilotlinien aus und kann auf der VBB-Homepage heruntergeladen werden:

http://www.vbb.de/de/k/startseite/rad-im-regio/359703.html


  • Das Fahrrad hat hier zum ersten Mal Priorität

  • Großes Fahrradpiktogramm auf dem Fahrradwagen der DB

  • Großes Fahrradpiktogramm auf dem KISS-Mehrzweckabteil der ODEG (v.l.n.r. Arnulf Schuchmann, ODEG, Susanne Henckel, VBB, MdE Cramer,Staatssekretär Christian Gaebler, Jobst-Hinrich Ubbelohde, MIL, und Jörg Pöhle, DB Regio Nordost)

  • Innenansicht des DB-Fahrradwagens mit Fahrrad-Priorität

  • Ausgebaute Klappsitze im Mehrzweckabteil im KISS-Zug der ODEG

Verzeichnis der geführten Radtouren des ADFC-Brandenburg e.V.

Hier Radreise planen

Bett+Bike – Fahrradfreundliche Gastbetriebe

Der ADFC ist in mehr als 450 Städten in Deutschland vertreten. Hier finden Sie Ihren direkten Ansprechpartner vor Ort.

ADFC-Tourenportal

Shop des ADFC-Berlin